Beim Fotografieren im Gebirge ist ein GPS-Gerät fast schon unverzichtbar. Nicht nur zum Navigieren, sondern auch zum Markieren von Foto-Locations als Wegpunkte, als Wetterstation oder als Informationszentrale zum Ablesen von Mondphasen, Dämmerungszeiten etc.

Garmin fenix 5X, Test Leichtausrüstung

Garmin fenix 5X, Leichtausrüstung für Fotografen im Test

Mein Favorit für Touren über mehrere Tage ist das Garmin eTrex 30X mit einer sensationellen Batterie- bzw. Akkulaufzeit in Kombination mit einem starken Funktionspaket. Was allerdings fehlt ist das Installieren von zusätzlichen Apps.

Deshalb kommt – zumindest bei Tagestouren bzw. Kurztrips – fast nur noch die Garmin fenix 5X zum Einsatz. Sie wiegt gerade einmal 97 Gramm und verfügt über alle beim Fotografieren benötigten Funktionen. Dazu gehört Apps bzw. Widgets wie beispielsweise „Sun & Moon“ oder „SunCalc“ mit praktischen Informationen für Fotografen (siehe apps.garmin.com). Ihre Akkulaufzeiten sind vollkommen ausreichend, sie liegen je nach Nutzung zwischen 8 Stunden und mehreren Tagen.

Ihr größter Nachteil ist der Preis, €600.- sind keine Kleinigkeit, weiteres sinnvolles Kartenmaterial wie z.B. die empfehlenswerte Garmin Alpenvereinskarte v3 kostet extra (€129.-).

Garmin fenix 5X – Ihre Vorteile für Fotografen

  • Leicht und immer dabei
  • Navigation am Handgelenk (Wegpunkte, Routen, Tracks, POIs, Koordinaten …)
  • Topografische Karten
  • Wecker, Stoppuhr, Alarme (z.B. eine Stunde vor Sonnenaufgang / Sonnenuntergang)
  • Höhenmesser, Barometer zum Beobachten von Luftdruckänderungen
  • Apps mit Infos zu Sonnenaufgang / Sonnenuntergang, Dämmerungszeiten (zivil, nautisch, astronomisch), Blauer Stunde, Mondphasen, Mondaufgang / Monduntergang etc.

Einen kompletten und ausführlichen Test gibt es hier: Garmin fenix 5X

Garmin fenix 5X GPS-Uhr – Leichtausrüstung Test Teil 2 was last modified: Mai 12th, 2018 by Joachim Bardua